Umbau Weltumsegelung – Yacht #11

Rumpf der Weltumsegelung Yacht

Rumpf der Weltumsegelung Yacht


Aloha zusammen!

Die Temperaturen haben uns eine Woche zurück geworfen. „Achtung, Achtung! Eine

Durchsage. Der kleine Winter möchte dringend im April abgeholt werden.“
Sämtliche Arbeiten mit Kleb- und Dichtstoffen für zum Beispiel die noch einzusetzenden Seeventile, lassen sich erst ab +5°C durchführen. Soll ja auch halten. Dafür haben wir an Deck und Rumpf eine Menge mehr geschafft. Auch unter Deck ging es sehr gut voran.

Der zusätzliche Dieseltank mit 180L Fassungsvermögen gibt uns die Möglichkeit bei Bedarf weitere 36 Stunden über die bisherige Laufleistung in Höhe von 42 Stunden zu motoren. Außerdem läuft dieser Tank völlig autark vom Original verbauten Treibstoffreservoir. Das hat den Vorteil, dass bei einem verdreckten Leitungs- und Tanksystem auf einen anderen, in sich geschlossenen Kreislauf ausgewichen werden kann.

Auf unserem non-stop Schwerwettertörn im September 2012 von Stockholm nach Warnemünde, hat sich der Dichtstoff bei einem Fenster im Rumpf verabschiedet. Das Fenster ist einfach herausgefallen und hing nur noch an ein paar Resten. Da wir unter starker Krängung gesegelt sind, haben wir mal eben rund 800L Seewasser durch die Fensteröffnung ins Boot geschöpft. Und das in ein paar Sekunden. Zum Glück wurde das sehr schnell bemerkt und schlimmeres konnte vermieden werden. Das Fenster wurde nach einer Wende, um die Öffnung aus dem Wasser zu heben, mit einem speziellen Reparaturset wieder eingesetzt. (siehe Bild) Damit die Fenster in Zukunft an Ort und Stelle bleiben, werden diese jetzt verschraubt.

Reparatur Fenster

Reparatur Fenster


Doch vorher müssen die fetten Klebereste entfernt werden.
Dichtung Fenster entfernen

Dichtung Fenster entfernen

Die fünfte Bilgenpumpe zur Sicherheit bei Wassereinbruch ist verbaut. Wir können jetzt auf fünf separate und unabhängig voneinander laufende Systeme zurück greifen. Davon befindet sich eins im Vorschiff, drei in der Mitte der Weltumsegelung-Yacht und eins im Achterschiff. Wiederum ist ein Kreislauf manuell von Hand zu betreiben. Wenn alle Systeme laufen, wird je Minute eine Badewannenfüllung aus dem Schiff gepustet.

Auslässe Bilge auf Weltumsegelung Yacht

Auslässe Bilge auf Weltumsegelung Yacht

Der neue Sitz am Navitisch.
Danke an die BVG für diese Errungenschaft. Ein ausrangierter S-Bahnnotsitz. Klappbar, belastbar, flexibel. Der Sitz.

S-Bahn Sitz auf Weltumsegelung Yacht

S-Bahn Sitz auf Weltumsegelung Yacht

Für mehr Halt im Bereich der Steuerräder sorgen jetzt massive Edelstahlbügel. Auf diesen Bügeln sind rechts (Steuerbord) der Kartenplotter und links (Backbord) die Halterung für das Tablet (iPad/Samsung) verbaut. Über diese beiden Geräte werden wir navigieren und alle erforderlichen Infos empfangen.

Halterungen und Stützen bei Steuer

Halterungen und Stützen bei Steuer

Da der alte Gas- und Schalthebel schon sehr abgeranzt war, bekommt das Schiff eine neue Einheit aus wetterfestem Edelstahl spendiert. Passt dann auch optisch besser zum Rest, als das olle schwarze Ding. Außerdem werden die Stahlzüge zum Getriebe und zur Dieselpumpe erneuert.

Gas und Schaltung

Gas und Schaltung

Unter den Stützen des Seezauns sind große Edelstahlscheiben eingezogen. Diese verhindern starke Torsionen und stabilisieren zusätzlich. Insgesamt ist der Zaun wieder komplett an Bord. Hier fehlt jetzt noch das Fangnetz, damit keiner zwischen den Drähten hindurch rutscht.

Seezaun wieder dran

Seezaun wieder dran

Etwas länger als geplant dauert das Blankschleifen des Unterwasserschiffes. Flo und Mirko haben hier top Arbeit geleistet. Positiv gesehen zeigt uns das, was die gewählte Farbe kann. Halten! Runter musse trotzdem. Wir benötigen für das stark salzhaltige Wasser auf unseren Etappen ein anderes Antifouling als Schutz vor Algen, Muscheln und Krebsen für den Rupf.

Rumpf schleifen

Rumpf schleifen


Flo nach dem Schleifen

Flo nach dem Schleifen

Oberhalb der Wasserlinie sieht das Schiff aus wie vom Band. Mirko und Kevin haben hier gewienert wie die Teufel.

Rumpf polieren

Rumpf polieren

Dank Sonne kann man schon mal auf der Kaimauer die ersten Pigmente für die baldige Sommerbräune haschen.

Burgstaaken Werft

Burgstaaken Werft

Total schmerzfrei sind hier auf Fehmarn die Surfer und Kiter. Das Wasser hat gefühlte Minusgrade und am Wulfener-Hals sind jeden Tag etliche mit ihren Boards und Segeln unterwegs. Unsereins macht sich da die Jacke noch ein Stückchen mehr zu als möglich. Respekt!

Wünsch Euch allen eine schöne Zeit und schaut mal wieder rein.

Jan

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+