Die Lernmethode der Zukunft heißt Mobile Serious Games

Ersetzt ein neues System für Wissensvermittlung bald Lehrer, Coaches und Dozenten?

Potsdam, Juni 2013 – Der 14-jährige Schüler steht vor einer altehrwürdigen Kathedrale in historischer Umgebung. Klassenfahrt nach Barcelona. Er hält sein Smartphone in der Hand, auf das er mit gesenktem Kopf bereits einige Minuten gebannt starrt. Kein ungewöhnlicher Anblick in Zeiten von Facebook, WhatsApp, Youtube und anderen sozialen Netzwerken. Doch beim genaueren Hinsehen fällt etwas auf. Seine Blicke schweifen, vom Gerät zur Kathedrale und wieder zurück – immer im Wechsel. Auch der Lehrer scheint vollkommen versunken in sein mobiles Endgerät, das er für die Ergebnisauswertung einer digitalen Schnitzeljagd nutzt, die sich dem Ende neigt. In der Jugendherberge sitzt ein weiterer Lehrer an seinem Laptop. Er nimmt die letzten Ergebnisse der Schülergruppen digital entgegen. In wenigen Minuten steht der Sieger der City-Ralley fest. Die Schulklasse ist gespannt.

Durch Rätsel, Stories und einem Wettkampf haben die Jugendlichen die Geschichte von Barcelona mit ihren wichtigsten Bauwerken und Denkmälern kennengelernt. Spielerische Wissensvermittlung mit einem sportlichen Ansatz bei der nicht etwa der Lehrer den Ton angibt, sondern ein Smartphone.

Weg mit der Tafel im Klassenzimmer, her mit dem Smartphone und der passenden Kulisse. Das ist Geschichtsunterricht 3.0. Die neue Lernform ist bereits gegenwärtig.

Mobile Serious Games heißt die Software auf Telefonen und Tablet PC, die durch einen spielerischen Ansatz, strategisch, teamfördernd und motivierend Kenntnisse aus allen Bereichen vermittelt. Ganz einfach und nebenbei. Es gibt sie für verschiedene Zielgruppenanwendungen, wie etwa für den touristischen Gebrauch, aber auch als cloudgestützte Business Applikation, die Unternehmen zu Mitarbeiterschulungen oder ihrem Ziel- und Leitbildfindungsprozess anwenden. „Das spart zwar nicht den Prozessbegleiter, gibt dem Workshop aber eine innovative und abwechslungsreiche, oft sogar eine inspirierende Note.“, meint Michael Haufe, Erfinder der neuen Lernmethode. Verschiedene Formen von Multiple Choice-, Entscheidungs- oder offenen Fragestellungen verwandeln die harten Fakten in spannende Rätsel. Viele Mitarbeiter oder Schüler finden dazu einen leichteren Zugang. Das neu erworbene Wissen wird schneller und nachhaltiger im Hirn abgespeichert. Effektivität ist das Zauberwort. Kombiniert man das Rätsel  mit einem passenden Spielfeld, einem interessanten Ort, ist das „serious game“ geschaffen.

Die deutschen Schüler in Barcelona, die gebannt vor der Kathedrale standen und deren Blicke auf dem Smartphone klebten, lernten während einer Rallye die Hintergründe der drei Löwen an dem historische Gebäude kennen, von denen ein Tier mit schielenden Augen dargestellt ist. Der pädagogische Ansatz dieser Methode ist einfach. Michael Haufe erklärt es so: „Anders als sonst, fesseln nicht die Fakten zur Historie der Kathedrale die Schüler. Vielmehr werden die Details in eine sich einprägende Story verpackt, die im Kopf hängen bleibt. Ganz nebenbei erfahren sie, wann die Kirche von wem in welchem Baustil errichtet worden war. „Eine geniale Idee, die wirklich funktioniert“, fasst der Geschichtslehrer zusammen.

Michael Haufe, selbst Vater von zwei Kindern: „Mein Sohn hatte schon mit zweieinhalb Jahren den Dreh raus, wie er mein iPhone entsperrt, um sich das Sandmännchen über Youtube anzusehen. Das fasziniert mich immer wieder. Fakt ist, vor neuer Technik und den Entwicklungen sollte man nicht die Augen verschließen, sondern sie zweckmäßig und mit einem Wissensgewinn nachhaltig nutzen. Das ist steuerbar“, resümiert Michael Haufe seine Idee. Er ist davon überzeugt, dass softwarebasierte mobile Anwendungen in der Schule, in der Tourismusbranche oder in anderen Bereichen bald nicht mehr wegzudenken sind.

Weitere Informationen unter: www.espoto.com

Hintergrund zu Michael Haufe:

Michael Haufe ist 42 Jahre und Geschäftsführer der Teamgeist GmbH, die mit 12 Surfbrettern und Kanadiern in Blossin vor 20 Jahren gegründet wurde. Heute ist das Unternehmen eine erfolgreiche Agentur für Teambuilding-Events, Firmenveranstaltungen und Betriebsausflügen mit 650 Veranstaltungen im Jahr – zu Wasser und zu Land in allen Teilen Deutschlands und europaweit.

Hintergrund zur espoto® GmbH:

Die espoto® GmbH bietet cloud basierte Lösungen an, die Veranstaltungen unterschiedlichster Zielstellung mit mobiler Technologie wie GPS und UMTS erfolgreich und messbar machen. Das Angebot reicht von der interaktiven Schnitzeljagd für Familien über Hightech Events bis 1000 Teilnehmer bis hin zu modularen Systemlösungen für Unternehmen in den Feldern Strategie, Vertrieb, Sicherheit, Organisation, Personal u.a. Die Produkte werden von den Lizenzpartnern der espoto® GmbH in Deutschland, der Schweiz, Österreich und weiteren EU Staaten angeboten.

Kontakt:

espoto GmbH, Steffen Lelewel, Pauline Fröhlich, Tel.: 033768 208623, s.lelewel@espoto.com, presse@espoto.com, www.espoto.com, www.espotoworldtour.com

Download:

Presseinformation „Lernform der Zukunft Mobile Serious Games“ als Word-Dokument

Pressebilder (Quelle „espotoworldtour.com“):

Mobile Serious Games

193HvHUtePotsdam

Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+