Testsegeln

Hallo zusammen!
DSC_0078-ck
Am 03. und 04.08.2013 konnten Mitsegler und Interessenten die espotoworldtour.com Segelyacht schon mal für eine paar Stunden testen und begutachten.

Der hauptsächliche Dank geht hier an Kendy für seinen Einsatz in den letzten Tagen. Was da noch alles voran gegangen ist. Der Wahnsinn! Danke Kendy! Ohne Dich ist die EWT undenkbar.

Neben viel Spaß haben, Segel testen und zig Manöver segeln stand ein Fotoshooting auf dem Programm. Unser Model die Polaris hat wie ich finde eine super Figur gemacht. Und die Mitsegler erst recht.

Vor jeder Ausfahrt mit neuer Crew erfolgt natürlich eine Einweisung in das Schiff. Besonderen Wert legen wir hier auf die sichere Handhabung der Winschen. Darüber hinaus solltes jeden Crewmitglied das Starten und Stoppen der Antriebsmaschiene beherrschen.

Nach der Einweisung werden die Aufgaben zum Ablegen verteilt. Vorleinen, Achterleine, Steuermann, Fender, Segelkleider, Schoten, Fallen und Ausguck. Dann fällt auch schon das Kommando „Alle klar zum Ablegen!“. Die Crew quittiert mit „Klar!“ gefolgt von „Leinen los“. Dann geht alles sehr schnell und wir fahren unter leichter Fahrt vorraus durch die Dalben. Da wir heute achterlichen Wind, also direkt von hinten haben können wir das Ablegemanöver sehr langsam fahren und dabei viel erklären. Das spannende beim Ablegen ist, wir haben mit der Polaris links und rechts nur 10cm zu den Holzpfählen.

Beim verlassen des Hafen wird das Schiff klariert. Also Festmacher und Fender verstaut sowie Aufgaben für das Segel setzen verteilt und erklärt. Jetzt noch mal innerlich sammeln und dann; „Segel klar zum setzen!“, „Klar!“ „Hoch das Tuch!“. Alle sind hoch konzentriert und sind voll in ihre Aufgabe vertieft. Segel stehen und es kehrt Ruhe auf dem Schiff ein. Chillmodus on für die nächste halbe Stunde. In dieser Zeit segeln wir den ersten Schlag nach Luv. Denn zum Spi setzen brauchen wir Rückenwind und Platz zum Land um es auch länger genießen zu können.

Alle liegen entspannt an Deck. Das Speedboat mit den Fotografen umkreist uns mit einem Affenzahn und die MitfahrerInnen lassen ab und zu mal einen Freudenschrei hören wenn sich das Boot mit 60km/h aus dem Wasser über die Wellen hebt. Doch plötzlich schluß mit entspannen: „Person über Bord an Backbord!“ brüllt Micha und springt mit Weste vom Schiff. Eine spontane Übung. Wie cool! Wir fahren in 2,5min eine Lehrbuchmanöver und Micha ist nach 3min wieder sicher an Bord. Woher wir wissen wie lange es gedauert hat. Kendy wusste Bescheid und hat die Zeit genommen.

Lob an die Crew und Skipper Jan für die Top Aktion. Danke an Micha und Kendy für die Überraschung!
Weiter ging es mit eine paar Schlägen bis 6 sm vor Hohe Düne. Dann wieder kontrolliertes Treiben an Deck. Der Spibaum wird losgeschnallt, Leinen werden platziert und Winschen vorbereitet. Die Crew wird detailliert eingewiesen und dann geht der 160qm Spi auch schon hoch, füllt sich mit Wind und schiebt die Weltumsegelungsyacht Polaris kräftig voran. Und das bei entspannten Bedingungen bei 7kn Wind.
Insgesamt führen wir drei Spinaker mit. Starkwindspi 150qm aus sehr robustem Stoff, 160qm für mittleres Wetter und einen Leichtwindspi aus Stoff fast wie Seide mit 180qm.

Anschließend hieß es Baden und Spielen für Groß und Klein.

Abends noch in privater Runde auf das gelungene Wochenende anstoßen.
Sekt oder Selters.

Bis bald.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+