Segel ahoi

image

Endlich war es soweit, nicht nur kleckern, sondern heute wollten wir klotzen. Von Troia nach Sines wollten wir segeln und nicht nur tuckern.
Vorher haben wir allerdings wiedermal die sanitären Einrichtungen getestet, naja!!!
Also auf los gings los. Nur noch den Tanker vorbeilassen und dann ab…in den Nebel. Zu zweit saßen wir vorne am Burg. Ob Jan uns hinten am Steuer gesehen hat, wissen wir nicht. Aber es erinnerte uns an Edgar Wallace-Filme, Nebel, Nebel, Nebel.
Aber dann. Segel setzen und los. Es hat richtig Spaß gemacht. Und die Einfahrt in die Marine war auch nicht ohne. Mit einem 320 m Tanker an unseren Hacken (ca. 5 Seemeilen online casino hinter uns) wurde uns richtig warm ums Herz.
Anlegen hat super geklappt. Und die Pizzen, für die wir stundenlang in der Kombüse gestanden haben, haben auch super geschmeckt. Aber auf eines können und wollen wir nicht verzichten: der Portwein, den Jochen uns hinterlassen hat, wird jetzt sozusagen immer nachgeordert. Mann ist der lecker. In diesem Sinne, Prost.
Oh, morgen früh soll es um 7.30 Uhr los gehen. Ob wir das schaffen?
Also bis morgen!

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+