What a day for a daydream

image

Nachdem wir am Mittwoch um 0800 in Sines gestartet sind, empfing uns die See mit einem Lächeln. 4 Bft., seichte Welle und top Sicht. Leider steht der Wind genau gegen uns und sollte, was er dann auch tat mit unserem Kurs mitdrehen. Also wieder motoren um die 70sm zu schaffen. Ein paar Delphine hatten wir ja nun schon öfter, doch was sich uns nun bot war ein Augenschmaus. Kurz nachdem wir, um wenigstens etwas zu segeln die Lappen oben hatten, tauchten an Steuerbord ca 20 Tiere auf. Scheinbar kreuzten wir ihr Jagdgebiet. Kameras wurden gezückt und drauf gehalten. Doch wo zuerst? Umzingelt von den Säugern war das am Ende egal.
image
image

Die ganze Küste ist gespickt mit Riffs an denen scheinbar bereits zahlreiche Schiffe gescheitert sind. Die zahlreichen Wracks sind zum Einen in der Seekarte und zum Anderen mit dem Fernglas bei Niedrigwasser zwischen den Klippen gut zu erkennen. Eindrucksvoll!

Am Abend biegen wir um bei Cabo de Sao Vincente um drei Ecken und ankern für die Nacht in der Enseada de Sagres. Auf der steilen Felsküste trohnen Leuchttürme, Hotels und Häuser. An dem Strand in der Ankerbucht gibt es eine Standbar. Wir beschließen an Bord zu bleiben und kochen gemeinsam. Um 22:00 meldet Franzi Leuchtzeichen. Alles lacht da sich vorher Gruselgeschichten über Piraten erzählt wurden. Doch tatsächlich, ein Boot nähert sich und leuchtet uns an. Polizei auf Routinestreife stellt sich heraus. Puhh! Schreck verdaut.
image
image
image

Am donnerstag Morgen lichten wir unseren Anker bei strahlendem Sonnenschein und 4 Bft aus südsüdwest. Das Ziel ist wegen der Wetterprognose bereits Vilamoura. Es war ein hammer Segeltag. Mit 60 Grad am Wind, kaum Welle, tiefblauem Wasser und einer beeindruckenden Felsküste rocken wir die 45sm in knapp 6 Stunden. Direkte Linie mit Punktlandung an den Molenköpfen. Die zur Meeresbewohnerentwicklung künstlich angelegten Riffs vor der Küste haben wir dabei natürlich umsegelt. Dieser Tag hat das Prädikat Urlaubssegeltag verdient. Auf das noch viele folgen!

image

Vilamoura ist ein Urlaubsort mit etlichen Kneipen, Shoppingmöglichkeiten, Hotels, Bars, Clubs und Restaurant. Wo wir sind!

Yacht fest, klariert und einen Anleger auf diesen Tag. Check! Pack die Badehose ein und… ab geht es an den Strand. Auf dem Weg dahin können wir die ersten Vorboten des kommenden dicken Wetters beobachten. Ein gigantischer Wolkenteppich schiebt sich vor die Sonne und nimmt langsam den gesamten Himmel ein. Schönes Schauspiel. Doch soll jetzt nicht die große Sorge sein. Vielmehr ist die Wassertemperatur des Atlantik am Strand wo wir gleich hinein wollen Thema. Die Überzeugungen gehen bei 16 und 20 Grad auseinander. Am Strand angekommen bringt der „Großezehtest“ Klarheit. Perfekt zum Baden!

image

image

Wer im übrigen noch nicht weiß wo er kurzfristig Urlaub machen soll. Wir haben vom 05.-12.10.2013 noch Plätze auf unserem Törn in der Algarve von Vilamoura nach Vilamoura frei. Highlight neben den lokalen Vorzügen ist die Ausbildung zum Grundschein Segeln und/oder einem Skipper Basic Training auf der Luxussegelyacht Polaris. Der Preis für diese Woche inklusive Ausbildung ist nur 700,00 € je Person zuzüglich Bordkasse sowie An und Abreise. Der nächste Flughafen ist bei Faro und nur 30 Minuten vom Yachthafen Vilamoura entfernt. Hilfe bei der Reiseplanung erhaltet Ihr bei Michaela Kliem unter 033768 59396.
Infos und Buchung bei Jan oder unter http://www.teamgeist.com/2012/10/etappe-faro-nach-faro/

Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+