Die ersten Tage in der Karibik

Vollbild_08_01_14_15_51

Tagsüber Temperaturen von 30-35 Grad, nachts 25-27 Grad, durchsetzt mit kaum Kühlung bringenden sintflutartigen Regenfällen. Die Karibik zeigt sich wetterseitig extrem abwechslungsreich. Dazu weht ein mittlerer bis starker Wind. Die Morgenstunden (5-7 Uhr) haben das sprichwörtliche Gold im Mund, da sie neben der Ruhe im Hafen und angenehmen Temperaturen die beste Breitbandverbindung via WLAN liefern.

Nun müsste ich mir von Euch zurecht vorhalten lassen, dass ich doch wenigstens ein paar Tage  abschalten sollte. Damit hättet Ihr sicherlich Recht. Allerdings sind wir seit fünf Tagen am Einrichten einer Kurzwellenanlage und benötigen hierfür diverse Teile. Diese zu besorgen, die Anlage einzurichten und andere Ersatzteile zu beschaffen, verlangt logistische Höchstleistung von allen Beteiligten- also echte Teamarbeit. Ihr werdet es nur schwer glauben, aber die Tage stellen sich aktuell arbeitsreicher als in Deutschland dar. Wir sind froh, wenn alles einigermaßen funktioniert. Die Versorgungslage wird nicht besser :-).

An Unternehmenssteuerung ist aktuell wenig zu denken. Morgen „müssen“ wir leider nach Martinique zum Einkauf von Lebensmitteln. Damit fehlt uns wieder ein Tag zum „Basteln“, wie es bei Frank heißt. Erfolge gab es heute im nicht – elektronischen Bereich. Segel wurden komplett gecheckt, der Mast wurde durch Jan millimetergenau geprüft und überholt sowie viele Kleinigkeiten abgearbeitet.

Der gestrige Empfang durch das Race Management war fröhlich und ein gelungener Auftakt. Morgen früh erfolgen Wetterbriefing und Routenplanung.

Soweit die ersten Zeilen aus der Karibik. Was würde Euch denn noch so interessieren?

2 Responses to “Die ersten Tage in der Karibik”