Kommunikationsmöglichkeiten auf einer Weltreise

Es ist 35°C warm, sonnig heiß und es weht kein Lüftchen. Das Wasser ist so glatt wie der Wolziger See an nur wenigen windlosen Tagen. Die Crew sucht sich das schattigste Plätzen, was unter Deck auch mal ganz schnell 40°C bedeuten kann. Der Motor heizt hier im Salon ordentlich ein und man sehnt sich nach einem Wasserfall. Die Wachen funktionieren gut und das Leben an Bord ist mit Ausnahme des Motorengeräusches angenehm. Das Boot liegt gerade, das Essen und der übliche Tagesverlauf sind einfacher als bei Schräglage der letzten Strecken.

Wir konnten Frischwasser über die Entsalzungsanlage gewinnen, unsere erste Mail über die neue SSB (Kurzwellenanlage) versenden und heute aktiv an der Funkrunde teilnehmen. Das war in den letzten Wochen unmöglich. Dank unserer Techniker und Ingenieure Frank und Günter hat sich die Leistung verbessert. Weitere Innovationen stehen an. Die Funktion dieser Anlage ist deshalb so wichtig, da der ganze Funkverkehr hierüber abgewickelt wird. Der normale UKW – Bertrieb funktioniert über diese Distanzen nicht mehr und beim Satellitentelefon ist eine Gruppenschaltung nicht möglich und die Kommunikation extrem teuer. SSB ist im Betrieb kostenfrei, wenn man eine teure Anlage hat, die funktioniert.

Hier mal die Liste unserer Kommunikationsmöglichkeiten:

  • UKW Sprechfunkanlage mit den jeweiligen Kanälen
    Kommunikation unter Booten oder mit Häfen und Schleusen auf kurze Distanz – Betrieb kostenfrei
    relativ günstig in der Anschaffung, funktioniert bei uns
  • SSB (Kurzwellenanlage) zum Senden und Empfangen
    Kommunikation unter Booten oder mit Amateurfunkern auf lange Distanz – Betrieb kostenfrei
    teuer in der Anschaffung, funktionierte heute erstmalig und verbessert sich weiter
  • SSB + Pactor Modem
    Empfangen und Senden von E-Mails und Faxnachrichten auf lange Distanz – Betrieb kostenfrei
    teuer in Anschaffung und Jahresgebühr von €250, funktionierte Mittwoch erstmalig, testen weiter
    Hierüber wollen wir in Zukunft unsere Wetterinformationen empfangen.
  • Inmarsat Satellitenanlage zum Telefonieren und Datenaustausch
    Telefonieren in Echtzeit mit kurzen Verzögerungen zu ca. €1 pro Minute
    Datenaustausch extrem teuer mit ca. €30 pro 1 MB!! – ACHTUNG hier ist das Problem der Hintergrundsoftware auf allen Rechnern, welche gerne Daten versenden und man selber keinen Überblick hat, was so ein Rechner macht. Wir mussten vor einem halben Jahr diese Erkenntnis teuer bezahlen. Es bestehen kaum Probleme beim Versenden von Texten. Hierüber bekommen wir unsere Wetterinformationen.
  • Mobilfunk zum Telefonieren und Datenaustausch an Land und in Küstennähe
    Telefonieren in Echtzeit mit kurzen Verzögerungen zu ca. €2,70 pro Minute
    (RICHTIG – Satellit ist hier unschlagbar günstiger)
    Datenaustausch kostet international für 10MB in 24h €20 (keine Flatrate etc. buchbar)
    Eine Karte aus dem jeweiligen Land ist eine Empfehlung, allerdings auf den Inseln und in Buchten schwer zu organisieren. Weiterhin ist die Verweildauer pro Land sehr kurz.
  • WLAN – die beste Alternative
    WLAN ist die einzig wirkliche Möglichkeit, die gewohnten Vorgänge via Cloudcomputing und Computerverhalten aus Deutschland umzusetzen. Die Geschwindigkeiten und Bandbreiten sind extrem unterschiedlich. In vielen Häfen sind die Netze komplett überlastet, da der moderne Yachtsegler alles über das Netz organisiert. Damit wird das Arbeiten im Hafen zu normalen Zeiten unmöglich. Alternativ steht man dazu 3Uhr nachts auf, erreicht das Team in Deutschland zum Arbeitsbeginn (Stand Panama) und hat akzeptable Bedingungen zum Skypen und zum Arbeiten in der Cloud. Der Upload von Bildern und der Download von Videos ist am Besten in gut vernetzten Cafes, Hotels oder öffentlichen Orten zu realisieren. So hatten wir die bisher beste Verbindung auf der Insel Contadora der Inselgruppe von Las Perlas vor den Toren Panamas. Erstaunlich aber nicht unüblich.

Gerne beantworte ich Eure Fragen zu den Möglichkeiten der Kommunikation auf der Route um die Welt oder vereinbare mit einem Hobbyfunker einen Versuch über SSB.

Gestern und vorgestern hatten Ricco und Jan erstes Anglerglück. Dieses war in ihre Gesichter geschrieben und wir hatten alle ein tolles Mahl. Mehr zum Thema Angeln auf hoher See kommt für alle Angelfreunde von Ricco in den kommenden Tagen. Nun freuen wir uns auf das Rauschen am Bug und die Kraft des Windes. Die Wetten, wann der Wind einsetzt sind sehr unterschiedlich:

Frank Sonntag 17.00
Günter Montag 12.00
Micha Montag 17.00
Ricco Montag 24.00
Jan .. “erst nach Ankunft”

Freut Euch auf die Bilder der Äquatortaufe ca. am 14.02.14.

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+