Anker lichten auf Galapagos

Nach dem Ausklarieren in Santa Cruz Galapagos ging es mit den letzten Vorbereitungen noch mal in die Vollen- Dingi, Getränke, frisches Obst und persönliche Dinge verstauen. Voran ging unsere Planbesprechung und die Sicherheitseinweisung.

“Ten seconds to the 30 minutes signal.” tönte es dann aus der Funke. Das war unser Zeichen zum Anker lichten. Langsam fährt Micha die Polaris aus der Bucht. Glenn und Maria setzen das Großsegel. Wir fahren uns etwas ein und gehen die Abläufe am Start noch einmal durch. Micha steuert, Maria trimmt, Anita bedient die Fockschot und Glenn die Reffleinen, York ist unser Kameramann und Jan steht auf dem Vorschiff mit Blick auf die Uhr und das Regattafeld.

5, 4, 3, 2, 1 Trööt! Wir rauschen mit 35 anderen Segelyachten über die Startlinie in Richtung Marquesas. Das Feld splittet sich auf. Meine Entscheidung fällt vorerst auf den südlicheren Kurs.

Flaute in der ersten Nacht und wir motoren wie fast alle anderen weiter nach Süden. Auf dem AIS liegen viele hinter uns. Ein gutes Gefühl!

Am Mittag des zweiten Tages legt der Wind wieder etwas zu und wir segeln hoch am Wind mit Kurs 250°, dem Ziel immer etwas entgegen.

Gegen 16:00 zuckt die Angel. York zieht einen 5kg Yellowfin tuna raus. Ein paar Minuten später noch zwei in derselben Größe. YEAH! Das Essen ist gerettet.

WARC Rally zum Mitfiebern und Mitmachen!

Schreibt uns einfach einen Kommentar! Steffen sammelt alle Einträge und sendet uns diese per Email.

One Response to “Anker lichten auf Galapagos”

  1. Markus Funke 12. März 2014 at 11:46 #

    Guten Wind und sichere Reise!

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+