Und dann spielten wir sCRABbel!

10628480_751360071602088_1317372511880183503_n

Nachdem das Krabbenrennen zwischen Luis und mir auf Cocos Direction Island missglückt war – alle Einsiedlerkrebse rannten in verschiedene Richtung und die Wetten waren dahin – überlegte ich mir ein neues Spiel. ricco, unser kreativer Crew-Neuzugang im Indischen Ozean, nannte es „sCRABbel“. Nichts könnte passender sein! Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein Geschicklichkeitsspiel handelt, bei dem es heißt, den Knopf auf der Kamera genau dann zu drücken, wenn die Krabben noch in Position sind, bevor sie das tun, was sie am liebsten tun: wegCrabbeln! 😉

Wir haben versucht, unsere neuen Freunde mit Kokosnüssen, die Leibspeise der Hausbesetzer, mit Licht und Kuchen zum Bleiben zu überreden. Nichts half. Wir ließen sie wieder im weichen, weißen Inselsand laufen, aber nicht, ohne die Formation noch einmal zu üben. Und so hinterlassen wir auf diesem zauberhaften Fleckchen Erde keines der üblichen Holzschilder sondern ein 56-beiniges POLARIS-Sportteam. Auf die fünf Copyright-Krabbler wollten wir allerdings auch nicht verzichten.

Wer nach Cocos Keeling Islands reist und eine unserer Krabben wiederfindet und uns ein Foto sendet, bekommt eine Flasche Champagner zugesendet. Aber Vorsicht: Wir kennen unsere eigenen Teammitglieder genau. Den Edding könnt Ihr stecken lassen! 😀

von Sheila Rietscher

Noch keine Kommentare.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

+