Archive | März, 2014

Fatu Hiva

Die Insel mitten im Pazifik sollte durch einen der umstrittensten und populärsten Forscher und Autor bekannt werden. Thor Heyerdahl lebte hier für ein Jahr mit seiner ersten Frau in völliger Abgeschiedenheit seinen Traum von einer zivilisationsfreien Welt. Wenige Jahre später wurde er durch seine Reise mit dem Balsaholzfloß Kon-Tiki weltberühmt. Seine These, dass Polynesien auch […]

Skipper Jan ist zurück in Deutschland

Am Donnerstagabend landete Skipper Jan wieder in Berlin. Knapp acht Monate war er an Bord der „Polaris“ und segelte mit wechselnden Crews von Warnemünde bis nach Hiva Oa. Knapp 20.000 Seemeilen legte er dabei zurück und erlebte viele Abenteuer. Stationen seiner Reise waren London, Brest, Lissabon, Las Palmas (Kanaren), verschiedene Inseln in der Karibik, der […]

Angekommen!

An unserem letzten Tag auf dem Wasser hatte uns der Wind dann doch noch im Stich gelassen. Wir waren also sehr froh so kurz vor unserem Ziel zu sein und nur wenige Stunden motoren zu müssen. Als ich nach meiner Nachtwache aufstand, ragten bereits riesige Felsen neben dem Schiff aus dem Wasser – ich mixte […]

Abgerechnet wird zum Schluss

Jetzt haben wir weniger als 250 sm noch vor uns. Bald werden wir erfahren was unsere Leistung am Ende wert sein wird. Da wir eines der kleineren Boote in unserer Klasse sind, müssen die schnelleren einen Vorsprung uns gegenüber heraussegeln. Auch die Motorstunden werden nach dem Zieleinlauf mit der benötigten Zeit verrechnet. Viele, die die […]

Bergfest auf der Polaris!

Jetzt haben wir uns wieder regeneriert. Die letzten Tage hatten wir am Limit gesegelt. Mit ungerefften Großsegel und 20 kn Wind sind wir unseren Ziel schnell näher gekommen. Dies hieß jedoch volle Konzentration und schlaflose Nächte. Den Bullenstander hatten wir auf Slip liegen, um ihn notfalls schnell loswerfen zu können. Alle, die keine Wache hatten, […]

Anker lichten auf Galapagos

Nach dem Ausklarieren in Santa Cruz Galapagos ging es mit den letzten Vorbereitungen noch mal in die Vollen- Dingi, Getränke, frisches Obst und persönliche Dinge verstauen. Voran ging unsere Planbesprechung und die Sicherheitseinweisung. “Ten seconds to the 30 minutes signal.” tönte es dann aus der Funke. Das war unser Zeichen zum Anker lichten. Langsam fährt […]

+